Jülicher Schlosskonzerte©

seit 1979

 

Hier finden Sie alle Infos zu unserem nächsten Konzert-Termin am

21. Januar 2018

 


 

25. März 2018

 

Cembalo-Duo

Fantasia Baroque

 

 

 

Aleksandra & Alexander Grychtolik, Cembalo

 

Zwei Cembali stehen im barocken Musikzimmer. Seit 2008 erklingen sie im tagtäglichen Zusammenspiel und finden ihre gemeinsame, unverwechselbare Stimme: die Stimme der Grychtoliks.

Mit dieser begeistert das deutsch-polnische Musikerpaar das internationale Publikum mit der Musik u. a. von Bach, Rameau, Mozart und Live-Improvisationen, die jeden ihrer Auftritte zu einem singulären Musikereignis kreieren. Virtuos und unverkrampft machen die Grychtoliks die Improvisationskunst der Barockzeit wieder lebendig, in ihren Konzerten erlebbar.

Die dynamische und artikulationsfrohe Spielweise des Grychtoliks, verstärkt durch Mischung der aufbrausenden Temperamente, entzaubert das Klischee des sperrigen, antiquierten Cembaloklangs.  Die Cembalo-Seiten werden in Schwung und erklingen mit der ungezähmten Kraft des ganzen Barock-Orchesters. Feinsinn und Präzision mischen sich mit der Frische der kreativen und spontanen Spielfreude.

 


 

Die Musiker

 

Nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs” gehörte Aleksandra Grychtolik zur ersten Cembalistengeneration in Polen, die sich intensiv mit historischer Aufführungspraxis auseinandersetzte.
 
Bereits während ihres Cembalostudiums an der Musikhochschule in Łódz, das sie an eine Organistenausbildung anschloss, reiste Aleksandra Grychtolik mit ihrem damaligen Ensemble La Grande Langue de la Musique durch Europa, um bei Spezialisten für Alte Musik wie Ketil Haugsand, Jaap ter Linden und Lucy van Dael wichtige künstlerische Impulse zu erhalten. Es folgten Aufnahmen im polnischen Rundfunk und Konzertreisen nach Westeuropa. Eine vertiefende Beschäftigung mit interpretatorischen Fragestellungen zu Alter Musik erfolgte im Cembalostudium bei Bernhard Klapprott.
 
Aleksandra Grychtolik konzertiert seit vielen Jahren europaweit als Solistin, mit ihrem Partner Alexander Grychtolik in der Besetzung für zwei Cembali sowie mit dem Ensemble Deutsche Hofmusik. Als „Künstler-Ehepaar mit magischen Händen“ (SHZ) legt sie gemeinsam mit Alexander Grychtolik den Schwerpunkt auf die Interpretation virtuoser Tastenmusik des 17. und 18. Jahrhunderts und auf die Einbeziehung improvisatorischer Elemente ins Konzertleben, um neue Wege und überraschende Perspektiven in der Auseinandersetzung mit Alter Musik zu eröffnen.

 

 


 

Das Programm

 

Aleksandra & Alexander Grychtolik

 (* 1974/1980)

Concerto-Improvisation für 2 Cembali

 

Carl Philipp Emanuel Bach

(1714-1788)

Fantasia fis-moll für Cembalo solo

 

Bernardo Pasquini

(1673 - 1710)

Drei Sonaten für 2 bezifferte Bässe

 

―  PAUSE 

 

Alexander Grychtolik

Improvisation einer Suite in der Art J.S. Bachs für Cembalo solo

 

Aleksandra & Alexander Grychtolik

Improvisation einer Chaconne für 2 Cembali

(nach Antonio Bertali)

 


 

Zum Programm

 

Die Debüt-CD „Fantasia baroque“ der als „Künstlerehepaar mit den magischen Händen“ gefeierten Musiker mit Improvisationen über Bach, Bertali und Pasquini (COVIELLO) wurde für den Echo Klassik 2016 nominiert und vom Early Musik Review  als „excellent recording“ ausgezeichnet.

Das Konzert korrespondierend zu dieser aktuellen CD und ist eine faszinierende „Wiedererweckung“ barocker Improvisationskunst auf dem Cembalo. Es widmet sich dem freien  und spontanen Musizieren, wie es im 17. und 18. Jahrhundert Usus war. Aus der Barockzeit überlieferte „Improvisationen“ werden ergänzt durch freies „Fantasieren“ etwa in Bachscher Tradition. Mit diesem schöpferischen Zugang nimmt der Hörer unmittelbar an der Entstehung „Alter Musik“ teil und erlebt hautnah die Geburt einer unwiederholbaren, barocken Klangarchitektur.

 

 

 

 




 webmaster: dr.weitz@gmail.com

Stand: 13. Juli 2017.