Jülicher Schlosskonzerte©

seit 1979

[Home] [Nach oben] [Konzerte] [Tickets] [Partner] [Sponsoren] [Archiv] [Kontakt] [Impressum]

 

Hier finden Sie alle Infos zu unserem nächsten Konzert-Termin am

21. Januar 2018

 


Rezension des Konzertabends am 10. Mai 2009

 

Pianistin Guzal Enikeeva spielt gekonnt Beethoven

Jülich. Beim letzten Schlosskonzert der Saison 2008/2009 waren Publikum und Solistin gleichermaßen gefordert. Das Programm versprach viel, die Solistin enttäuschte nicht.

Die Pianistin Guzal Enikeeva brachte die Werke Beethovens mit sauberer Technik und absolut klarer Definition. Was schmerzlich fehlte, das war die Leidenschaft im Spiel, in der Interpretation. Allerdings gelingt es nur ganz großen Ausnahmemusikern, Beethovens Klavierkonzerte in ihrer unnachahmlichen Größe nach zu empfinden und auch so darzubieten. Sicherlich sind diese Maßstäbe nicht an die Möglichkeiten eines Schlosskonzertes gekoppelt.

Die Darbietung, Interpretation und technische Versiertheit der jungen Pianistin beeindruckte. Guzal Enikeva brachte die Klaviersonaten c-Dur op.2/3, C-Dur op53, As-Dur op 110 und das Rondo a Capriccio G-Dur op 129.

Die Solistin des Abends im Schlosskonzert erwies sich als großes Talent, sie musizierte sauber und engagiert. Aber mit der Größe der Werke war sie innerhalb ihres musikalischen Reifeprozesses noch sichtlich überfordert.

Die Sonaten in G-Dur bilden eine gewisse Einheit, die musikalisch schon ihren Ausdruck findet. Der Ton der Waldheim-Sonate findet schon erste Gründungen in der Sonate C-Dur 2/3. Vielleicht eine nicht so glückliche Kombination in dem reichen Repertoire der Sonaten Beethovens. Kennzeichnend für die Werke sind Weite und barocke Fülle, schwelgerische Leidenschaft und Elegien. Leidenschaft und Expressivität waren an diesem Abend weniger kennzeichnend als solide Technik und Professionalität.

Auch bei der As-Dur Sonate fehlte das Nachempfinden persönlicher Emotionen des Komponisten, Feierlichkeiten, Traurigkeiten, Befindlichkeiten. Die Zuhörer freuten sich über ein anspruchsvolles Programm und eine junge Interpretin, die sicher noch eine große Zukunft vor sich hat.

Großer Applaus belohnte die junge Künstlerin für einen gelungenen Abschluss der Saison der Jülicher Schlosskonzerte. (hivi)


 


[Home] [Nach oben] [Konzerte] [Tickets] [Partner] [Sponsoren] [Archiv] [Kontakt] [Impressum]